Auch heute noch wird Druck auf junge Mädchen und Frauen ausgeübt, den geschlechterbezogenen Verhaltenserwartungen gerecht zu werden. Vor allem durch die Medien wird in der heutigen Zeit ein gewisses Schönheitsideal vorgegeben, dem viele Jugendliche entgegen eifern.

Viele junge Frauen identifizieren sich mittlerweile mehr über ihr Aussehen als über ihre Persönlichkeit. Das Mädchenprojekt „Wertvoll“ setzte sich damit kritisch auseinander.

In Zusammenarbeit mit Lilli Funk vom Jugendzentrum MainHaus in Marktheidenfeld führte die Kommunale Jugendarbeit mit Vera Fretschner und Luisa Grodel das Mädchenprojekt „Wertvoll“ durch. Das Angebot in den Weihnachtsferien richtete sich an Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren. Themen waren u. a. Selbst- und Fremdwahrnehmung, Körperwahrnehmung und die Auseinandersetzung mit dem Thema „Mädchen sein“.
Im Rahmen des Projektes lernten die zehn Teilnehmerinnen gesund und regional zu kochen, diskutierten gemeinsam über Schönheitsideale und Selbstliebe, und stellten biologische Körperbutter her. Das Angebot stieß bei den Mädchen auf große Begeisterung.

Ein besonderer Dank geht an das Jugendzentrum MainHaus, das seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.


Bilder (Luisa Grodel)